Gassenbuben

aus: Schtillvergniegt

in Mundart zu lesen, Originalschreibweise siehe unten

 

Die Buben spielen auf der Gasse

und kommen gleich in Zores,

die Mutter ruft zum Fenster hinaus:

wartet nur, euch lehre ich Mores.

 

Doch das Gekrisch (Geschrei), das geht so fort,

es wird ein Mords-Gezeter,

darum springt sie hinaus und langt sich gleich

den frechsten Burschen, den Peter.

 

Was kreischst (schreist) denn so, dich müssen ja

gleich hundert Kröten petzen,

es ist ja weiter nichts passiert,

kannst denn nicht doucement schwätze ? (leise, zart)

 

Nein, Mama nein, das kann ich nicht,

ich habe ich wehren müssen,

der Georg hat mich beim Klickerles

ganz unverschämt beschissen.

 

Lina Sommer

 

Originalschreibweise:

folgt